Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz

Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz

Florian

Ehrenabend für Harald Fleck

Zum Ehrenabend für  Harald Fleck, der aus beruflichen Gründen, auf eigenen Wunsch, am 25. November 2017 nach 22 Jahren, sein Ehrenamt als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Marktredwitz beendete, hatte die Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz eingeladen.

Neben vielen Kameradinnen und Kameraden von aktiv und passiv aus Marktredwitz fand sich ein Vielzahl an Gästen ein. 1. Vorsitzender Michael Heindl konnte alle Stadtteilfeuerwehren der Stadt Marktredwitz mit Abordnungen begrüßen. Des weiteren die Feuerwehren aus Arzberg, Selb, Waldershof und Wunsiedel. Die Feuerwehrführung wurde angeführt vom Vizepräsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes und Vorsitzenden des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberfranken, Kreisbrandrat Hermann Schreck aus Weidenberg, der Führung des Landkreises Wunsiedel, vertreten durch Kreisbrandrat Wieland Schletz und Kreisbrandinspektor Armin Welzel. Auch die beiden ehemaligen Führungskräfte Ehrenkreisbrandrat Gerhard Bergmann und Ehren-Stadtbrandinspektor Max Schmidt folgten der Einladung.

Die Politik führte Landrat Dr. Karl Döhler an. 2. Bürgermeister Horst Geißel und Ehrenmitglied und Altoberbürgermeisterin Dr. Birgit Seelbinder waren ebenso gekommen.  

Von den Hilfsorganisationen begrüßte Heindl für die ILS Hochfranken den stellvertretenden Leiter Udo Müller, vom Bayerischen Rote Kreuz die Bereitschaftsleiterin Petra Drewello, vom THW eine Delegation, an der Spitze Geschäftsführer Rüdiger Maetzig aus Hof sowie die Ortsbeauftragte Ute Eckstein und von der Polizeiinspektion Marktredwitz deren Leiter Ersten Polizeihauptkommissar Robert Roth.  

Selbstverständlich begleitete Harald Fleck zu diesem Ehrenabend auch seine Familie mit seiner Frau Sylvia, den beiden Söhnen Matthias und Michael mit Familien, seine Mutter Ingeborg und seine Schwiegereltern Christa und Josef Vogel.

Der Vorsitzende begrüßte alle mit den Worten "Eigentlich dachten wir, dass mit der letzten Veranstaltung 2017 unser Jubiläumsjahr 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz zu Ende geht. Aber mit dem Abschied unseres Kameraden Harald Fleck stand uns noch eine große Veränderung ins Haus.

Die Leiterin der Rawetzer Feuerdrachen, Anne Wintersteiner sprach einen Riesendank aus. Lisa Meier, eine Feuerdrachen, trug ein Gedicht vor. " Alles LIebe und Gute - heute ist uns etwas traurig zumute" hieß es von der Jüngsten in der Feuerwehr.  

Harald Eichner, einer der ersten Jugendlichen die bei Harald Fleck in seiner damaligen Funktion als Jugendwart ausgebildet wurde führte durch den Abend. Er zeichnete das Feuerwehr Leben von Harald Fleck, lustig bebildert in acht Kapiteln auf und übergab dies anschließend in einem bebilderten Buch gebunden.

Stadtbrandmeister Heinz Jahreis erinnerte speziell an zwei Jugendliche, die in den Anfangsjahren ihrer Feuerwehr Ausbildung diese unter Harald Fleck absovierten. Der erste ist Christoph Warzecha "Warze" der sein Hobby zum Beruf gemach hat und bei der Berufsfeuerwehr Regensburg beschäftigt ist. "Warze" betrat nund den Saal zum Erstaunen der Anwesenden und erzählte aus seinem Leben bei der Feuerwehr Marktredwitz, besonders bezogen auf Harald Fleck. Auch der zweite Jugendliche von damals, Jens Pietrzyk, "Bieder" ist mittlerweile hauptberuflicher Feuerwehrmann in Denver/USA. Gerne wäre er selbst da gewesen was sich aber aufgrund höherer Umstände nicht realisieren ließ. Er schickte deshalb eine Video Botschaft nebst einem original Feuerwehr Helm über den großen Teich als Dank. Als Highlight aus vergangenen Jahren teilte Warze den Text zum Lied "Firefighter Crew" aus und Harald Fleck ließ es sich nicht nehmen selbst dazu Gitarre zu spielen.

Stadtbrandinspektor Maximilian Seiler dankte Fleck für das Geleistete und bat ihm auch in der Zukunft als Rückgrat in der Feuerwehr mit Rat und Tat zu Stelle zu sein. Stadtbrandmeister Heinz Jahreis übergab als Geschenk der Feuerwehrführung aus Marktredwitz alle Ausgaben der Marktredwitzer Feuerwehrzeitschrift "Strahlrohr" als dickes Buch gebunden. Martin Tröger sprach im Namen aller Stadtteil Feuerwehren und überreichte ein Traktormodell, in dessen Anhänger jede Menge Bargeld deponiert war. 

Hermann Schreck, der Vizepräsident des deutschen Feuerwehrverbandes, verlieh die Ehrenmedaille des Verbandes in Gold: "Es ist heute ein großer Tag für die Wehr. Sie kann nun ein Stück weit zurückgeben, was du für sie getan hast." Auch Kreisbrandrat Wieland Schletz ehrte Fleck mit dem bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold vom Landes Feuerwehrverband. Kommandant Stefan Müller von Freiwillige Feuerwehr Waldershof brachte - was auch sonst - einen Gutschein vom "Dameradl-Zoigl" inklusive Fahrdienst nach Hause mit.

Erster Polizeihauptkommissar Robert Roth attestierte dem Jubilar, den richtigen Zeitpunkt zum Absprung definiert zu haben und danke für die Zusammenarbeit. Für das BRK überbrachte Kreisbereitschaftsleiterin Petra Drewello Grüße und erinnerte an die legendären Übungen unter der Federführung des Jubilars die doch immer etwas größer ausgefallen waren. Der Geschäftsführer des THW aus Hof, Rüdiger Maetzig und Ortsbeauftragte Ute Eckstein hatten das THW-Helferabzeichen in Gold im Gepäck - eine Auszeichnung für besondere Verdienste, die normalerweise nur THW-Angehörigen zuteil wird und an Fleck als besondere Ehre um seine Bemühungen um die Zusammenarbeit verliehen wurde. 

Landrat Dr. Karl Döhler zählte die vielen Verdienste des Stadtbrandinspektors auf: "Harald Fleck hat sich gegenüber den kommunalen Entscheidungsträgern stets zum Wohle des Feuerwehrwesens eingesetzt." Bürgermeister Horst Geißel kennt Harald Fleck aus verschiedensten Aspekten und betonte, dass ohne ihn und sein großes Engagement vieles in der Stadt nicht entstanden wäre. 

Das letzte Grußwort des Abends sprach Alt-Oberbürgermeisterin Dr. Birgit Seelbinder: Sie berichtet in einer flammenden emotionalen Rede davon, dass sie von den 22 Jahren als Stadtbrandinspektor über 18 Jahre mit Harald Fleck zusammengearbeitet habe. Wir hatten gemeinsam erreicht, dass Feuerwehraufgaben grundsätzlich Pflichtaufgaben der Stadt sind", erinnerte die Rednerin voller Stolz auf das gemeinsam erreichte und noch in die weite Zukunft geltende. 

Harald Fleck empfand den Abend und die sehr individuellen Geschenke als sehr große Wertschätzung und betonte, dass er eigentlich in den Jahren nur seine Pflicht getan habe. Seine Dankesworte formte er in das Lied DANKE für ... und begleitete sich wie immer selbst auf der Gitarre. Die musikalische Umrahmung des Abends hatte die Bauamts Combo übernommen.

Nach dem offiziellen Teil lud die Feuerwehr alle Gäste zu einem Imbiss und zu netten Gesprächen ein. 

 

<< zurück