Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz

Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz

Florian

Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren

 
"Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren!" Das könnte das eine Motto des diesjährigen   Vereinsausfluges gewesen sein. Zutreffend wäre auch: Technik und Romantik. Technik im Museum Sinsheim und auf dem Hockenheim-Ring, Romantik in Heidelberg.

Die Anfahrt wurde traditionell mit der Picknickpause unterbrochen. Dabei stellte man erst so richtig fest, dass die größte Teilnehmergruppe seit Jahren unterwegs war. Der Bus war bis auf den letzten Platz besetzt. Das erste Ziel war das Technikmuseum in Sinsheim. Historische Fahrzeuge und Flugzeuge bestaunten die Besucher. Als Besonderheit fand an diesem Tag eine Lkw-Modell-Ausstellung statt.
 
Der Besuch des Hockenheimrings war ein weiterer Höhepunkt des ersten Tages. In zwei Gruppen geteilt, stieg man zunächst auf die höchste Stelle der Anlage über den Besucherrängen. Mit einem gigantischer Blick über die gesamte Rennstrecke wurden die Reisenden belohnt. An diesem Wochenende fanden die "Hockenheim-Classics" statt. So gab es interessante Blicke über und auf die Rennstrecke. Mit historischen Motorrädern, die teilweise noch von den  Erstbesitzern gefahren wurden, fanden mehrere Rennen statt. Leider sahen wir auch direkt vor unserer Tribüne einen Unfall, der aber glücklicherweise glimpflich ausging. Der Weg führte weiter in die Boxengasse. Die berüchtigten "Boxenluder" waren nicht zu sehen, dafür jede Menge Motorräder, teilweise mit Beiwagen. Der Abschluss fand, wie soll auch anders sein, auf dem Siegerpodest statt. 

Nach dem Zimmerbezug im Hotel in Heidelberg klang dann der Abend schließlich gemütlich aus.
 
Am Sonntag stand die Stadtbesichtigung von Heidelberg auf dem Programm. Wissenswertes und Lustiges erzählten beide Touren-Führer. Mit der Bergbahn ging es zum Schloss. Dort hatte man einen wunderbareren Blick bei bestem Herbstwetter über Heidelberg und das Neckartal. Im Schloss gab es das größte Weinfass zu sehen. Der eine oder andere genehmigte sich eine Kostprobe.

Nach der Mittagspause in der Altstadt ging es mit einem Schiff der weißen Flotte den Neckar hinauf durch zwei Schleusen bis Neckargemünd. Auf der  Heimfahrt wurde in Sulzbach-Rosenberg gemütlich zu Abend gegessen und es wurden schon wieder Ideen für Vereinsausflüge der kommenden Jahre gesammelt.
 
Vielen Dank an 1. Vorsitzenden Michael Heindl und seine Frau Gabi für die präzise Ausarbeitung und den reibungslosen Ablauf sowie an Harald Kopp als Busfahrer.
 
<< zurück