Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz

Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz

Florian

2010 - 2019

2010
Das Hilfeleistungskontingent des Landkreises Wunsiedel führt eine mehrtägige Übung auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken durch. Zweck der Übung war laut Kreisbrandrat Gerhard Bergmann das Üben der Anfahrt mit dem Hilfeleistungskontingent über eine lange Strecke (250 km) und Ausbildung mit großangelegten Übungen auf dem Gelände bis hin zum Brand von mehreren Wohnblocks. Es waren Feuerwehren aus den Landkreisen Wunsiedel, Hof, Bayreuth und Tirschenreuth mit 135 Teilnehmern und 25 Feuerwehrfahrzeugen beteiligt.
Durch die Euregio Egrensis wird zusammen mit den Regierungen von Oberfranken und der Oberpfalz sowie örtlichen Feuerwehrkräften ein Fachwörterbuch erstellt und gedruckt. Zwei tschechische Sprachkurse für Feuerwehrleute sollen die Zusammenarbeit mit den benachbarten Feuerwehren erleichtern.
Eine Resolution des Stadtrates Marktredwitz an das Bayerische Staatsministerium des Innern für die abgeschaffte Feuerschutzabgabe eine Ersatzfinanzierung einzuführen wird mit Hinweis auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes abgelehnt.
 
 
2011
Der LFV Bayern startet eine Imagekampagne, da steigenden Einsatzzahlen eine sinkende Zahl der Aktiven gegenübersteht.
Durch Wegfall der allgemeinen Wehrpflicht zum 01.07.2011 gibt es keine Freistellungen für den Katastrophenschutz in den Hilfsorganisationen mehr.
Die Eröffnungsveranstaltung für die Feuerwehraktionswoche findet in Marktredwitz statt. Angenommen wird ein Flugzeugabsturz auf die Grundschule.
Der Stadtrat Marktredwitz hat in diesem Jahr auf Anregung des Bayerischen Kommunalen Prüfungsverbandes seitenlange Beschlüsse gefasst, an welchen Stellen große und kleine Beträge gespart werden müssen. Als Motivation für die Feuerwehr ist zu betonen, dass auf diesen vielen Seiten die Feuerwehr NICHT mit einem Wort erwähnt ist. Der Prüfungsverband sieht die Feuerwehren als Pflichtaufgabe. Wenn diese erhalten bleiben sollen, müssen sie dem Stand der Technik entsprechend ausgestattet werden.

Aus der personellen Situation der FF Marktredwitz heraus wurde bei der Kommandantenversammlung diskutiert, wie die Stadtteilfeuerwehren noch besser eingebunden werden können. Eine Möglichkeit wird die Jugendarbeit sein, mit der Aufstellung abgestimmter Ausbildungspläne, um die Ausbildung auf mehrere Schultern zu verteilen und abwechslungsreich zu gestalten.
Die Atemschutzgeräteträger aus den Stadtteilfeuerwehren werden in die Bedienung der Drehleiter eingewiesen, um ausreichend Kräfte für längere Einsätze zur Verfügung zu haben.

2012
Der Rüstwagen wird in Dienst gestellt. Dieses Fahrzeug ist das erste, das nach Abschluss einer Vereinbarung über grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit dem Feuerwehrrettungskorps Karlsbad durch die EU gefördert wird. Er ersetzt ein Fahrzeug aus dem Jahr 1978. Der Oldtimer geht an den Historischen Feuerwehrverein Marktredwitz e.V. da er zeitgeschichtlichen Wert hat. Mit diesem Fahrzeug kann der Wandel der Feuerwehraufgaben von der Brandbekämpfung hin zur mehr Einsätzen mit technischer Hilfeleistung verdeutlicht werden.

Auf dem Feuerwehrgelände werden 25 Fahrzeuge des Katastrophenschutzes durch die Bundesrepublik Deutschland an Feuerwehren in Bayern übergeben. Ehrengäste waren Oberbürgermeisterin Dr. Brigit Seelbinder, Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich, Regierungspräsident Wilhelm Wenning, Landrat Dr. Karl Döhler, der Leiter des Feuerwehrrettungskorps Karlsbad, Oldrich Volf, der Präsident Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Christian Unger sowie der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Hans-Peter Kröger.
In diesem Zusammenhang findet auch die grenzüberschreitende Großübung „Herbstgold" statt, die eine besondere Dramatik durch ausgiebigen Schneefall im Oktober erhält.

Die Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz ist bei einem der größten Brände in Oberfranken, dem Kristallbad in Fichtelberg, mit eingesetzt. Einen weiteren Großeinsatz löst eine angeblich radioaktiv verstrahlte Person im Klinikum Fichtelgebirge in Marktredwitz aus. Stadtbrandinspektor Harald Fleck nimmt an einer Podiumsdiskussion in München „Katastrophenhilfe in Europa" ebenso teil, wie an einem „Blaulicht"-Empfang im Bayerischen Landtag.  

2013
Um dem Personalmangel bei den Aktiven entgegenzutreten wird eine Kinderfeuerwehr für Kinder von acht bis elf Jahren gegründet. Sie sollen spielerisch an die Feuerwehr herangeführt werden.
An die Freiwillige Feuerwehr Thölau wird im Rahmen der Umsetzung des Fahrzeugkonzeptes ein Tragkraftspritzenfahrzeug übergeben, das einen über 60 Jahre alten Feuerwehranhänger ersetzt.
SBI Harald Fleck wird bei der Regierung von Oberfranken mit dem Steckkreuz des Bayerischen Feuerwehr-Ehrenzeichens geehrt.
Die Einführung des Digitalfunks startet im Regierungsbezirk Oberfranken.
Für die Freiwilligen Feuerwehren Brand-Haingrün, Lorenzreuth und Wölsauerhammer werden Wärmebildkameras beschafft, so dass alle Atemschutzfeuerwehren über dieses notwendige Gerät bei Brandeinsätzen verfügen.
Die Städte Marktredwitz und Münchberg unterzeichnen eine Vereinbarung über die gemeinsame Beschaffung von zwei Großtanklöschfahrzeugen.
An die Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz wird ein neuer Kommandowagen übergeben.
In Tschechien findet eine großangelegte Übung mit einen verunfallten Gefahrguttransporter und einem Reisebus statt. FF Marktredwitz und FF Brand-Haingrün nehmen daran teil. 
 
2014
Übergabe eines ABC-Messkoffers des Freistaates Bayern.
Zum neuen Kreisbrandrat wird Wieland Schletz von der FF Brand-Haingrün als Nachfolger von Gerhard Bergmann gewählt. Er tritt sein Amt am 1.1.2015 an. Unter KBR Gerhard Bergmann hat die Beteiligung der FF Marktredwitz an der Landkreisführung eine besondere Rolle erfahren.
Oberbürgermeisterin Dr. Seelbinder wird aus ihrem Amt verabschiedet. Es gibt einen großen Feuerwehrfahrzeugkorso durch den Markt. Das „Rawetzer Lied" ihr zu Ehren ist ein besonderer Höhepunkt. Oliver Weigel wird neuer Oberbürgermeister. Er und alle neuen Stadträte zeigen großes Interesse an den Freiwilligen Feuerwehren in Marktredwitz.
SBI Harald Fleck, 1. Vorsitzender Michael Heindl und KBR Gerhard Bergmann sind beim Festakt "150 Jahre Berufsfeuerwehr Eger" vertreten.
 

2015
Rekordjahr für die Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz: 17 Neuzugänge bei den aktiven und fördernden Mitgliedern, nahezu 360 Einsätze, Finanzielle Aufwändungen der Stadt Marktredwitz: Übergabe Tanklöschfahrzeug TLF 4000, Indienststellung der Tragkraftspritzenfahrzeuge für FF Brand-Haingrün und FF Leutendorf, Einbau einer Absauganlage in der Fahrzeughalle, Teil-Asphaltierung des unebenen Feuerwehrhofes.

Kinderfeuerwehr-Actionlauf, wohl der erste seiner Art in Bayern, findet in Marktredwitz statt. Die Marktredwitzer Feuerwehren tragen einen kleinen Anteil zur Hilfe für Flüchtlinge mit Fahrdiensten und der Einrichtung des umgebauten Milchhofs bei. Auf dem Benkergelände, das abgerissen wird, findet die Katastrophenschutzübung „Flinke Masche" mit mehr als 300 Feuerwehrleuten aus Marktredwitz und Umgebung, des Feuerwehrrettungskorps Karlsbad und Helfern des THW und Bayerischen Roten Kreuzes statt. Es gibt zahlreiche Kontakte mit dem Feuerwehrrettungskorps Karlsbad bei Besprechungen und gemeinsamen Übungen.